Tu es

Hallo, ich bin’s: dein Marienkäfer!

Hast du einen Platz zum Überwintern im Garten für mich?

 

 

 

Der Herbst ist da und es ist schon richtig kalt – brrrrr! Zeit nach einem Quartier für die Winterszeit zu suchen, ich bin nämlich nicht so der Après-Ski Typ und auch in wärmere Gefilde im Süden zieht es mich nicht unbedingt. Wie nett wäre es, gleich hier im Garten, wo ich das ganze Jahr über fleißig Blattläuse geschmausert hab, ein gemütliches Plätzchen zu finden um mich bis zum Frühling auszuruhen! Wer suchet, der findet – ich bin sicher eine freundliche Gärtnerin oder ein freundlicher Gärtner hat an mich gedacht und war beim Herbstputz nicht allzu pingelig… Ich bin eh nicht so wählerisch, es gibt viele einfache Strukturen, die in jedem Garten Platz finden und ganz nach meinem Geschmack sind. Na dann – auf geht’s, solange noch ein paar sonnige Tage angesagt sind, mach ich mich mal lieber auf die Suche!

 

 

Hmmmmm, was seh ich da! Interessantes Objekt, ich glaube das wäre für meine Kolleginnen, die Wildbienen gedacht, obwohl auf dem Sticker da links unten auch ein Marienkäfer abgebildet ist. Die Lage spricht mich jetzt nicht so an - sonnig, warm, wettergeschützt, das passt nicht für meine Bedürfnisse. Mir gefällt’s mehr im Schatten, ich brauche nämlich auch im Winter etwas Feuchtigkeit.

 

 

Ich schau es mir trotzdem genauer an, weil man muss halt schon auch genau schauen, damit man wirklich sagen kann: es passt oder es passt eben nicht. Aha, Bockerl, interessant! Ich weiß nicht genau für wen sie gedacht sind, für mich ist das jedenfalls nicht geeignet, aber ich finde es wirklich nett, dass sich jemand diese Mühe für uns Nützlinge macht. Wenn ich ihnen nur sagen könnte, dass es viel einfacher geht…      

 

 

Ohhhhhh, hier sieht es gut aus, da werde ich mal landen. Schön viel Laub und auch die Stauden sind nicht alle zurückgeschnitten, das lob ich mir. Meine Traumlage wäre ein geschützter Platz unter einer Hecke, da muss man nur das Laub drunter rechen. Am besten so dass es der Wind nicht weg weht, man kann auch ein paar Zweige drauf legen. Solche Destinationen sind immer sehr gut ausgebucht, dort überwintern nämlich auch viele andere Nützlinge.

 

 

Klein aber fein – ich brauche auch nicht unbedingt sehr viel Platz. In größere Rindenritzen kann ich auch hineinschlüpfen und es mir dort bequem machen…

 

 

Ganz toll für uns Nützlinge, also ich spreche hier nicht nur für uns Marienkäfer, sind zum Beispiel Haufen aus dünnerem Gehölzschnitt die gemischt mit Laub aufgeschichtet werden. Besonders luxuriös sind Benjeshecken, vor allem Bereiche die mit Laub gepolstert sind, dort können wir es uns den Winter über richtig gemütlich machen.

 

 

Diesen Bereich hier finde ich auch ganz herrlich – ein Totholzhaufen, oder etwas weniger dramatisch: ein Biotopholzhaufen! So etwas macht wirklich nicht viel Arbeit und braucht auch nicht viel Platz. Da muss man gar kein Inserat schalten, solche Bereiche werden von Nützlingen in Null-Komma-Nix angenommen. Also ich muss sagen, dieser Garten hier ist ein echter Glücksgriff für Nützlinge wie mich, ich kann mich gar nicht entscheiden, wo ich den heurigen Winter über einziehen will!

 

 

Also das gibt’s ja jetzt gar nicht – ich traue meinen Augen kaum! Ich glaube hier wohnt jemand, der ein großes Herz für uns kleine Glückskäfer hat. Dieser Tontopf – so einfach, so perfekt! Der Haselnussstecken passt genau in das Loch im Boden des Topfes, da wird es mir auf jeden Fall nicht auf den Kopf regnen. Der Stock ist am unteren Ende angespitzt und ist etwa mit einer Hand breit Abstand in den Boden gesteckt. Dadurch zieht sich die Bodenfeuchte ein bisserl in den mit Holzwolle gefüllten Topf, genau so mag ich das gern.

 

 

Die Holzwolle ist locker eingefüllt, so hab ich genug Platz zum hineinkrabbeln und finde trotzdem guten Halt.

 

 

Auch die Lage ist perfekt: eher kühl, schattig und feucht und zusammen mit einigen anderen natürlichen Elementen arrangiert. Nicht zentral im Garten gelegen, sondern in einem ruhigen Bereich etwas abseits. Jackpot – hier werd‘ ich gemütlich den Winter überdauern!

 

 

Und wenn der Frühling wieder kommt, dann kann ich mich gleich auf Nahrungssuche machen. Ich hab mich mal sicherheitshalber noch bei den Kolleginnen und Kollegen informiert. Hier scheint nach den „Natur im Garten“ Kriterien gegärtnert zu werden: ohne Torfprodukte, frei von chemisch-synthetischen Düngemitteln und vor allem ohne Pestizide – da gibt’s bestimmt ein paar saftige Blattläuse für mich zu holen. Aber jetzt ruh ich mich mal aus, bis die Obstbäume blühen ist ja noch Zeit…

 

 

…und träume von Blattläusen…

 

 

Danke dass du für mich ein passendes Platzerl zum Überwintern bereithältst! Ich freu mich darauf, dich ab kommendem Frühjahr gut ausgeruht wieder mit vollem Einsatz beim biologischen Pflanzenschutz im Garten unterstützen zu können. Ich verrat dir noch etwas zum Schluss: wo viele Marienkäfer im Garten überwintern, da schlafen jede Menge kleine Glücksbringer die für einen guten Start in ein tolles, neues Gartenjahr sorgen. Vielen Dank - wir sehen uns im Frühling!

 

 

 

Fotos: Weber, Alexander Soilemezidis-Pixabay, Jorge Lujan-Pixabay, Oldiefan-Pixabay, Myriam Zilles-Pixabay, jggrz-Pixabay, 4448892-Pixabay

Schon Entdeckt?

Wie Sie Kräuter haltbar machen

unter der Lupe

in Form bringen

Teilen | Drucken | Senden

Kommentar Schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 1.

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.