Top 5 Stauden

für sonnige Ecken

Die Tendenz geht immer mehr hin zu kleinen Gärten. Sehr oft stehen nur eine Terrasse oder ein Balkon zur gärtnerischen Verfügung. Natur selbst auf heißen, sonnigen Flächen nahe an den Wohnraum zu bringen, das funktioniert bestens mit dekorativen Töpfen und diesen 5 empfehlenswerten Stauden(gruppen), die für Lebensfreude selbst im kleinsten Grünraumen sorgen:

Dazu zählt zunächst einmal Garten-Mittagsblume (Delosperma nubigenum) `Lesotho´, die mit ihren gelben, strahlenförmigen Korbblüten von Mai bis Juni über wintergrünem Blattwerk ihre Strahlkraft zeigt. Ihre Verwandten leuchten in anderen freundlichen Farben.

Die Erysimum Hybride `Bowles Mauve´, der violetter Schöterich, ist eine langlebige Blühsensation. Durch die Züchtung aber keine Samen produzieren können Insekten dennoch an den kleinen lila Blütensternchen Nektar schlürfen, aber die gärtnerische Pflegearbeit durch zu große Aussaaten bleibt aus. Wer stattdessen viele neue Pflanzen haben möchte, kann sich an die alten Sorten halten, diese blühen dann allerdings nur im Spätfrühling als duftende Goldveilchen.

Nicht nur dass sie uns ebenfalls mit aromatischen Düften verwöhnen, auch Insekten haben sie besonders gerne: Viele Kräuter von Lavendel über Oregano, Rosmarin, Thymian dürfen auf keiner sonnigen Terrasse fehlen. Mein persönlicher Favorit: Thymus x citriodorus `Aureus´, ein hell-rosa frühlingsblühender Zitronen-Thymian, der mit seinen zart-gelbem Laub 35 cm Pflanzabstand und durchlässigen Boden braucht Ebenfalls bestens geeignet sind nicht zu hohe Lavendel (Lavandula angustifolia). Sie gibt es in lavendel, rosa und weiß. Oregano oder Dost (Origanum laevigatum) `Herrenhausen´ ist eine 50cm hohe spätblühende Sorte, Origanum vulgare `Compactum´ wird nur 20 cm hoch. Rosmarin (Rosmarinus officinalis) ist in tieferen Lagen bereits klimaresistent. Es gibt aufrecht und hängende Sorten und auch Bohnenkraut (Satureja montana) ist eine hübsche über den Topfrand hängende Ergänzung.

Ein hübscher Begleiter ist die Tripmadam (Sedum reflexum) mit graugrünem Laub, die Sorte `Angelina´ mit gelbem Laub und etwa 20 cm Höhe. Auch die verwandten, weit größeren Fetthennen (Sedum telephium) samt ihren Hybriden mit ihrem kuppelförmigen Wuchs sind bestens geeignet für Töpfe und zeigen noch sehr späte Blüten, selbst in rotlaubigen Varianten wie `Touchdown Teak´ oder `Xenox´. Sedum cauticola - Sorten, die Zwerg-Fetthennen bleiben in ihrer Wuchkraft deutlich darunter und finden so auch in kleineren Pflanzkästen Platz.

Verbena bonariensis `Lollipop´ wächst als kleine Schwester des beliebten Patagonischen Eisenkrauts und zweijährige Pflanze auf gut 50 bis 60 cm heran. Wie die Fette Henne ist sie ein absoluter Spätblüher und bleibt im Gegensatz zu ihren Verwandten nur halb so hoch. Sie ist damit ein später Anziehungspunkt für Schmetterlinge, Bienen und nicht zuletzt uns Menschen.

Tipps für den Sommer wie zum Beispiel Regenwassernutzung, Bewässerung auf Balkon & Terrasse und Wassersparen im Garten finden Sie hier.

Fotos: „Natur im Garten“, Beneš-Oeller, Dietrich, Haiden, Pixabay

Margit Beneš-Oeller

Schon Entdeckt?

Pflanzenstärkung leicht gemacht

Mit Multikraft ist das Stärken der Pflanzen ein Kinderspiel

Mehltau

was tun?

Schneeglöckchen

Zarte Blütenschönheiten

„Natur im Garten“ Telefon: +43 (0) 2742 / 74 333