Herbstastern

Das bunte Aufleben

Bis tief in den Herbst hinein verwöhnen sie uns und ihre tierischen Besucher mit ihren Blüten. Als Korbblütler kehren hier gerne (Wild)bienen ein. Aber auch andere Insekten freuen sich auf ihre Vielfalt und die lange Blühdauer. Wenn Sie jetzt starke Farben im Garten vermissen, sollten Sie deshalb unbedingt Astern pflanzen. Die unverzichtbaren Herbstblüher gibt es von 15 cm bis zu einem Meter fünfzig Höhe. Davon ist die Standfestigkeit abhängig. Die Farben reichen von gelb über rosa und pink bis hin zu lila Tönen.

Manche der leicht zu kultivierenden Stauden, die zumeist sonnige Standorte und durchlässige Böden lieben, sollten Sie aber im Auge behalten, damit sie nicht die Fliege machen…  Weder Wurzelreste noch Samen sollten außerhalb des Gartens landen. Besonders Glattblatt-Aster (Aster novi-belgii) und Goldhaar-Aster (Aster linosyris) kommen sonst in Verruf fremd zu gehen.

Bis einen Meter hoch wird die großblütige, breitwüchsige Wild-Aster (Aster ageratoides). Die Sorte `Asran´ zeichnet sich durch ihre gesägten Blätter, die Wüchsigkeit und Robustheit wie die Trockenheitsresistenz aus.

Berg-Astern (Aster amellus) werden auch Kalk-Astern genannt. Ihr natürliches Vorkommen liegt in sonnig steinigen Felshängen und lichten Kiefernwäldern. `Glücksfund´ und `Sternkugel´ zeigen sich im blauen Mantel, `Blue King´ kann dazu noch mit stattlichen Blütengrößen aufwarten.

Kleiner bleibt die Calico-Aster (Symphyotrichum lateriflorum) `Lady in Black´, die ihre Blütchen rispenartig zeigt.

Myrten-Astern (Aster ericoides) bleiben bei 15- 30 cm Höhe ebenfalls so kleinblütig wie Gänseblümchen: `Snowflurry´ und `Schneegitter´. Mit bis zu 130 cm höher hinaus mag da die Myrten-Aster (Aster pringlei) `Pink Star´.

Aster divaricatus, die Weiße Sommer-Wald-Aster nimmt mit hübschen weißen Blütensternen und silbrigen Samenständen im Vergleich zu den meisten Verwandten mit dem Schatten vorlieb.

Kissen-Astern (Aster dumosus) gibt es in vielen Farben:

Auch `Lady in Blue´, `Blauer Gletscher´ und `Prof. Anton Kippenberg´ in blau ziehen viele Nützlinge an.

Da lohnt es sich für eine Spinne zu warten.

`Island Samoa´ sorgt für den Übergang zu den rosa Tönen von `Rosenwichtel´ und `Herbstgruß vom Bresserhof´.

 

Ein gelbes Alleinstellungsmerkmal unter den Astern in unseren Gärten und das über nadelartigen Blättern hat Aster linosyris, die Goldhaar-Aster.

Bunt mögen es auch die Raublatt-Aster (Aster novae-angliae) `Alma Pötschke´ (120), `Rosa Sieger´ (303) und `Purple Dom´ (83).

Die Glattblatt-Aster (Aster novi-belgii) `Karminkuppel´ wird gerne angeflogen: Schmetterlinge, Schwebfliegen, Hummeln, Bienen und Fliegen tummeln sich hier unter anderen.

Einladend wirken aber auch `Marie Ballard´ und `Royal Ruby.

Die Pyrenäen-Aster (Aster pyreneus) `Lutetia´ spielt mit ihren Blütenblättern in hellviolettrosa und wird ebenfalls gerne angeflogen von Schwebfliegen, Borstiger Dornwespe, und selbst von winzigen Wildbienen.

Sie alle lieben Astern.

Fotos: Margit Beneš-Oeller

Margit Beneš-Oeller

Schon Entdeckt?

Rüben und Mangold

eng verwandt & gut verwendbar

Beerige Naschhecken

Für Feinschmecker & Co

Der Igel

ein gern gesehener Gast

„Natur im Garten“ Telefon: +43 (0) 2742 / 74 333