Entdecke den Garten

Unser „Natur im Garten“ Adventkalender 2022

24 Gartentürchen mit kurzen Infos, Tipps und Tricks

 

Jeden Tag erwartet euch ein neues Gartentürchen mit netten Tipps & Tricks.

Wir, das Blogteam, wünschen euch einen wunderschönen Advent.

„Wir wünschen euch frohe Weihnachten.“

 

Türchen Nummer 24

Nussiger Baumschmuck

Walnüsse und Äpfel im festlichen Kleid sind ein traditioneller Hingucker am Weihnachtsbaum. Dafür brauchen Sie nur eine Aufhängung anbringen und nach Wunsch noch ein Mascherl. Für sicheren Halt drehen Sie in die Nüsse eine kleine Schraube hinein. Damit sie schön glitzern, können sie in aufgewärmte Wachsreste getunkt und in Vanillezucker gewälzt werden. Das glänzt nicht nur wunderbar, sondern duftet auch ganz herrlich nach Weihnachten.

Türchen Nummer 23

1 –2 –3 Wünsche hast Du frei

Wer einen echten Nussadventkalender basteln möchte, kann jetzt schon fürs nächste Jahr die größten Walnüsse knacken und ihre Hälften miteinander verbunden aufheben. Nächste Weihnachten erhalten sie besondere Nussfüllungen wie einen Filmgutschein – etwa “3 Haselnüsse für Aschenbrödel”? -, einen beweglichen Käfer, wiederum eine kleinere Nuss, eine Süßigkeit oder eine besondere Denknuss...

Türchen Nummer 22

Nuss-Spaghetti mit Walnuss-Pesto
Für 1 Glas (200-250 ml) werden eine Handvoll Petersilie und Rucola gemischt und grob gehackt. Dazu kommen 200 g grob gehackte Walnüsse, 2 Knoblauchzehen, 50 g geriebener Parmesan, Salz, Pfeffer sowie 1/8 l Raps- oder Olivenöl. Pürieren Sie alle Zutaten bei laufender Zugabe des Öls in einem hohen Gefäß. Pesto sollte stets mit Öl bedeckt sein, um Schimmelbildung vorzubeugen und hält im Kühlschrank etwa 1 Woche.

Türchen Nummer 21

Was wärmt uns im Advent: Maroni oder Esskastanie?

“Castagne” - Esskastanien - stammen im Italienischen von Waldbäumen, während “Marroni” kultiviert werden und in der Regel großfrüchtiger, meist herzförmig, außen heller braun und innen süßer sind als die “Castagne”, welche andererseits stärker unterteilt sein können. Durch Auslese gibt es aber längst Ausnahmen von dieser Regel. Gut abschälen lassen sich die "Schalenfrüchte”, wenn sie vor dem Rösten eine halbe Stunde in Wasser baden und dann auf der flachen Seite eingeritzt werden.

Türchen Nummer 20

Brennnessel-Nüsschen

Kai Sackmann, deutscher Buchautor und Spezialist für das Überleben in der Wildnis, erntet zwar keine Brennnesselsamen und auch keine Samenstände, sondern Fruchtstände. Dann röstet er die ganzen Nüsse, nicht nur die Samen… Aber abseits botanischer Spitzfindigkeiten finden wir das genial und werden das jedenfalls im nächsten Jahr auch versuchen, passen dabei aber sicher auf Schmetterlingsnachwuchs auf: www.youtube.com/watch?v=jSMc6YFsYxc

Türchen Nummer 19

Seltener Gast aus Amerika

Auch unter Hickory ist die wohlschmeckende Pekannuss (Carya illinoensis) bekannt. Ähnlich wie die verwandte Walnuss bildet sie ausladende Kronen, ist aber noch klimaresistenter als diese. Selten anzutreffend ist sie auch deshalb, weil bereits bei einjährigen Sämlingen die Wurzellänge 1m erreicht. Ohne diese Pfahlwurzel geht es nicht in die Höhe, die bei etwa 50 m endet. Auch deshalb ist es nicht möglich sie mehrere Jahre lang in Containern zu kultivieren. Für eine reiche Ernte werden zwei ertragsreife Exemplare benötigt.

Türchen Nummer 18

Mandeln & Co

Mandelkern (Amygdala) ist auch ein Teil des Gehirns. Ebenso wichtig ist es, dieses zu füttern mit eben Mandelkernen als Kraftstoff. Die braune Haut des Rosengewächses enthält Vitamin E, das Sauerstoff in die grauen Zellen bringt. Eine Handvoll täglich schützt unsere Zellen vor Umweltverschmutzungen und der UV-Strahlung der Sonne. Gut bei Aufmerksamkeitsproblemen und Stress. Aber den sollte es im Advent eh nicht geben, oder?

Türchen Nummer 17

Nuss-Genuss: weiße Pizza mit Radicchio und Nuss

Walnüsse dürfen in der Küche nicht fehlen. Das milde Aroma lässt süße wie herzhafte Gerichte zu. Köstlich sind sie aber nicht nur im Kuchen oder zu Vanilleeis und Schokolade. Haben Sie schon einmal eine weiße Pizza probiert? - Mit Nüssen, gerne in Kombination mit Birnen, bitterem Gemüse wie Radicchio und Käse (Mozzarella, Blauschimmel) und auch ganz ohne Paradieser wirklich paradiesisch.

Türchen Nummer 16

Erdnusskette für Vögel

Die beste Unterstützung für unsere Gartenvögel sind pestizidfreie, vielfältig und naturnah gestaltete Gärten. Hier finden sie das ganze Jahr über artgerechte Nahrung und Lebensraum. Zum eigenen Vergnügen und als willkommene Snackbar für Amsel, Kohlmeise, Rotkehlchen und Co können wir den Winter über artgerechtes Futter anbieten. z.B. Sonnenblumenkerne, Hanfsamen, gehackte Nüsse, Getreideflocken oder getrocknete Beeren. Aufgefädelte Erdnussketten sind beliebt bei neugierigen Vögeln. Speisereste, Brotkrümel, Gewürze und Salz oder verdorbene Nahrung dagegen sind tabu.

Türchen Nummer 15

Basteln mit Nüssen und ihren Schalen
Nüsse sind als einfaches und natürliches Spielzeug bei Kindern seit jeher beliebt. Nicht nur das gemeinsame Sammeln macht Spaß. Durch ihre Form eignen sie sich wunderbar, um zu Hause allerlei Figuren zu basteln. Mit Filzkugeln und entsprechendem Zuschnitt aus buntem Filz, Federn und Zweiglein, entstehen im Nu Waldwichtel, Vögelchen, Eichhörnchen und allerlei Sonstiges, was der Fantasie so zu entspringen vermag.

Türchen Nummer 14

Selbstgemachtes „Nutella“

Je nach Geschmack brauchen Sie 400 g Haselnüsse oder Mandeln, 2 Prisen Salz, 5 EL (Kokos)öl, ev. 1/2 TL Vanillemark, 3 EL Kakao oder 50g geschmolzene, leicht abgekühlte Kochschokolade, 6 EL Staubzucker oder Süßungsmittel: Backofen auf 160° Ober- und Unterhitze vorheizen. Nüsse nach und nach 8-10 Minuten kontrolliert auf einem mit Backpapier belegten Blech rösten und danach im Küchenhäcksler vermahlen. Mit den weiteren Zutaten pürieren, in saubere Deckelgläser füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Falls es soweit kommt…

Türchen Nummer 13

Haselnuss an Haselnuss

Zeller- und Lambertsnuss zählen zu den geläufigsten Arten. `Rotblättrige, `Römische und `Bergers Zellernuss´ stammen von der Waldhasel ab. Kleiner im Wuchs sind sie weniger ausschlagsfreudig. Die süßere, stärker wüchsige Lambertsnuss wurzelt in der Türkei, die Nüsse haften an der Fruchthülle: `Hallesche Riesennuss´‚ `Cosford´, `Webbs Preisnuss´‚ `Frühe Nottingham´ oder rotlaubige Bluthasel. Hoch hinauf wollen Baumhaseln (Corylus colurna) mit sehr hartschaligen Nüssen im Gegensatz zur niedrig bleibenden Korkenzieherhasel mit keinen bis kleinen Nüssen...

Türchen Nummer 12

Kluge Raben lassen knacken
Dass Rabenvögel uns Menschen in der Evolution bisweilen überflügeln, zeigt sich unter anderem darin, dass sie uns gerne als Nussknacker verwenden. Denn wenn es nicht ausreicht, die Nüsse aus großer Höhe zu Boden fallen zu lassen, um zum Kern vorzustoßen, suchen sie sich oft eine geeignete Stelle, an der wir mit unseren Autos über die begehrten Leckerbissen fahren und sie auf diese Weise öffnen.

Türchen Nummer 11

Nussige Salate aus der Kälte

Der knackige, sattgrüne Vogerlsalat kann den ganzen Winter über geerntet werden und hat mit seinem leicht nussigen Geschmack einen Fixplatz in der Adventszeit. Nicht von ungefähr heißt er in der Schweiz Nüsslisalat. Besonders gut passen Walnüsse oder Haselnüsse und Fruchtiges wie Orange und Granatapfel dazu. Das bringt weihnachtlich warme Farbtöne in den Salat, ebenso wie beispielsweise die Rote Donaunuss. Lassen Sie es sich schmecken!

Türchen Nummer 10

Ihr Einsatz bitte – Stecken aus Hecken

Nahrung in Hülle und Fülle bieten Gehölze für Mensch und Tier. Blätter, Nadeln und Knospen sind lebenswichtige Grundlage. Die Blüten ernähren viele Insekten. Durch die Fülle an Früchten, Nüssen und Samen, kommen Tiere wohlbehalten durch den Winter. Haseln wurden früher entlang vieler Grenzen gepflanzt und ihre langen Stecken auch gerne handwerklich eingesetzt – z.B. als Besenstiel, Korbhenkel oder Bohnenstange. Ihre symmetrisch aufgebauten Zweige ergeben eine hübsche Rankhilfe für Erbsen...

Türchen Nummer 9

Mandel- und Nussöl als HautgeNUSS

Ein Geschenk der Natur an unsere Schönheit sind pflanzliche Hautöle aus Kernen, Nüssen oder Samen. Mit wertvollen Inhaltstoffen, vor allem ungesättigten Fettsäuren pflegen sie nicht nur trockene und fettarme Haut, sondern auch normale und selbst fettige Haut. Öliger und normaler Haut schenken leichte Hautöle wie Jojobaöl wertvolle Feuchtigkeit ohne zu fetten. Bei trockener, schuppiger Haut bringen reichhaltiges Mandel-, Wildrosen-, Granatapfelsamen- oder Hanföl den gestörten Haushalt der hauteigenen Fette (Lipide) wieder ins Gleichgewicht – bis in tiefere Hautschichten.

Türchen Nummer 8

Im Zeichen der Haselmaus

Da man die seltenen und scheuen Haselmäuse durch ihre nächtliche Lebensweise schwer zu Gesicht bekommt, lassen sie sich am besten mittels ihrer Fraßspuren an Nüssen orten. Sie nagen wohlgerundete mittelgroße Löcher in die Schale, wobei die Zahnspuren parallel zum Rand oder leicht schräg dazu verlaufen. Die Unterschiede zu den Fraßbildern von Nussbohrer, Eichhörnchen, Siebenschläfer, Rötel- und Gelbhalsmaus sind unter https://hessen.nabu.de/imperia/md/content/hessen/aktionhaselmaus/bestimmungsschl__ssel_nuesse.pdf übersichtlich dargestellt.

Türchen Nummer 7

Ginkgo-Nüsse

Ginkgobäume haben die Zeit der Dinosaurier und die Eiszeiten überstanden, erinnern an Lärchen, sind jedoch durch ihre typisch fächerförmigen Blätter unverkennbar. Weibliche Ginkgos werden selten gepflanzt, weil ihre pflaumenartigen Früchte beim Verrotten streng riechen. Die hellen Samen aber werden in Japan in kleinen Mengen gern verspeist. Wie Maroni geröstet schmecken sie fein und punkten mit ganz besonderer Konsistenz zwischen Röstmaroni und Klebreis: weich, aber mit Biss bzw. leicht gummiartig.

Türchen Nummer 6

Nikolo - Fingerpüppchen aus Erdnuss-Schale

Die Aschanti sind nicht nur eine der großen Ethnien in Westafrika. Aus den gleichnamigen Nüssen, besser als Erdnüsse bekannt, können Fingerpüppchen gebastelt werden. Sehen Sie dazu unser Video...  Auch eine Krippe lässt sich damit abwechlungsreich, bunt und kreativ gestalten. Oder doch lieber aus zugespitzten Haselstecken-Stücken? In einigen Schweizer Kantonen heißen Erdnüsse übrigens Spanische Nüssli. Ihr allergenes Potential ist im Vergleich zu anderen Nüssen hoch und bedeutet für manchen keine peanuts.

Türchen Nummer 5

Nusskrampus oder Haselrute?

St. Nikolaus erscheint erst morgen mit seinen Geschenken im großen Sack. Wenn er aber kommt, bringt er vielleicht einen Zwetschkenkrampus mit. Der ist beliebter als sein lebensgroßes Vorbild, ein wilder Geselle mit dunklem Fell, Haselrute, Eisenketten und langer roter Zunge... Das Trauma vom Krampus, das viele Kinder seit Jahrhunderten in Österreich verfolgt, ist in anderen Ländern nicht immer nachvollziehbar. Österreicher und Bond-Bösewicht Christoph Waltz ließ ZuseherInnen in der „Tonight Show“ darüber staunen: https://youtu.be/VbkGuCozc9M

Türchen Nummer 4

“Schubert” und sein hartes Herz

Gemeint ist nicht der Komponist, sondern Juglans ailantifolia `Shubert´, eine Kreuzung aus der japanischen Walnuss oder Herznuss (Juglans ailantifolia cordiformis) mit der kleinwüchsigeren Amerikanischen Butternuss (Juglans cinerea). Sie alle sind malerische „Klimawandelbäume“, die in Europa aber noch eher selten zu finden sind. Schuberts Nüsse sind schwer zu knacken. Ein beherzter Schlag mit einem schweren Hammer auf die Nahtseite oder auf die aufsehenerregende Spitze kann Abhilfe schaffen.

Türchen Nummer 3

Wunderbare Nussvermehrung durch Nüsse auf Vorrat

Eichhörnchen und Eichelhäher sind berüchtigte Nussgärtner, wenn sie Nüsse und Eicheln weithin vertragen, in Verstecken versenken und dort vergessen. Die Häher werden deshalb für Aufforstungen eingesetzt. Tun wir es ihnen gleich, können aus Sämlingen nach vielen Jahren fruchtende Nussbäume werden. Für bestimmte Qualitäten von Baum und Früchten - zum Beispiel von der Größe her – pflanzt man aber besser veredelte Walnuss-, Mandel- oder Maronibäume oder einen Absenker der Wunschhasel.

Türchen Nummer 2

„Gott gibt die Nüsse, aber er knackt sie nicht auf...“

Dafür wurden fantasievolle Nussknacker erfunden – etwa der Erzgebirgs-Holzsoldat, der Nüsse mit seinem Hebel-Kiefer aufbeisst. Auch Schraubgewinde, Zangenformen oder Metallklingen, die in den schmalen Spalt zwischen zwei Walnuss-Schalenhälften geschoben diese mit einer Drehung auseinanderhebeln, sind in Gebrauch... für einen stilvollen Nussknack-Abend – vielleicht zum Klang des gleichnamigen Ballets von Tschaikowsky?

Türchen Nummer 1

Advent, Advent

Seinerzeit hieß es: „Nuss und Mandelkern mögen fromme Kinder gern.“

Heute hingegen: „Go nuts“ – normalerweise bedeutet das Ausflippen, Durchdrehen, Irrewerden und das ist doch völlig verrückt. Damit Sie diese Adventzeit ruhig angehen und nicht völlig ausrasten, sondern nur angenehme An- oder leichte Aufregung verspüren, dazu soll Ihnen unser Adventkalender dienen, heuer ganz im Zeichen der Nüsse.

Fotos: Pixabay, AdobeStock, „Natur im Garten“ (Beneš-Oeller, Leithner, Haiden, Brocks)

Schon Entdeckt?

Was ich brauch, ist frischer Lauch

Wer im Naturgarten zwitschert

Teilen | Drucken | Senden