Da schau her

Kostbare Blüten

und das mitten im Winter

Sie gehören zu den Pflanzen, die dem Winter trotzen. Weil sie uns jetzt schon auf den Frühling einstimmen, sind diese Winterblüher aus dem Heckenreich uns besonders ans Herz gewachsen:

Die Chinesische Winterblüte (Chimonanthus praecox) belohnt uns an geschützten Standorten mit süßem Vanilleduft.

Die Haselblüte (Corylus avellana) freut Allergiker zwar weniger. Der Pollen wird mit dem Wind davon getragen und sorgt so später eine reiche Haselnussernte.

Der Winterjasmin (Jasminum nudiflorum) versendet rankend oder zum Strauch geformt lange seine sonnige Blütengrüße.

Ob chinesisch, japanisch oder der Hybrid aus beiden: Die Zaubernuss (Hamamelis mollis und H. japonica, H. x intermedia) rollt jetzt ihre langen Blütenblätter auf.

Die Schmuck-Mahonie (Mahonia bealei) blüht den ganzen Winter über in Büscheln von goldgelben Blütentrauben über immergrünem Laub.

Wo Hummeln brummeln, sind sie bald als Futterplatz zur Stelle: Sal-Weiden (Salix caprea `Mas´).

Rosige Zeiten brechen jetzt für die Rosa Weide (Salix gracilistyla `Mount Aso´) heran, einer willkommenen frühen Nektarquelle für Insekten.

Ein Klassiker unter den Garten-Winterblühern ist der Bodnant-Winter-Duftschneeball (Viburnum bodnantense).

Vom Duft-Schneeball (Viburnum farreri) mit seinen süß duftenden, rosafarbenen Knospen und weißen Blütchen gibt es auch eine Zwergform.

Als Lorbeerblättriger Schneeball, Lorbeer-Schneeball oder Immergrüner Schneeball trägt der Mittelmeer-Schneeball (Viburnum tinus) seine Blütenköpfe über immergrünem Laub.

Fotos: „Natur im Garten“, Beneš-Oeller

Schon Entdeckt?

Freud oder Leid im Garten

Ohne ganz blau zu machen…

Worauf Gartenalchemisten schwören

Teilen | Drucken | Senden